Tierisch gute Tipps für die richtige Lagerung Ihrer Futtervorräte

Die richtige Aufbewahrung des Futters für Ihren Liebling spielt eine wesentliche Rolle für die Gesundheit Ihres Tieres, aber auch für Ihren Geldbeutel. Es liegt uns das Wohlergehen unserer tierischen Freunde sehr am Herzen, daher haben wir hier für Sie einige wertvolle Tipps gesammelt.

Generell empfehlen wir, dass Sie sich immer an die Angaben und Empfehlungen der Hersteller halten sollten. Allerdings richten sich die Angaben meistens auf original verschlossene Produkte. Zur Aufbewahrung findet man oft keine Hinweise, da man für die Aufbewahrung keine Haftung übernehmen kann. Es liegt in Ihrem eigenen Interesse, den Transport und die Lagerung so zu gestalten, dass Ihr Tier optimal mit gutem Futter versorgt wird. 

 

Transport:

 

Bitte lassen Sie das gekaufte Futter nicht länger als nötig im PKW. Direkte Sonneneinstrahlung und Wärme bildet Kondenswasser im Futtersack, was wiederrum Schimmelbildung begünstigt.

 

→ Schützen Sie das Futter vor direkter Wärme und Sonneneinstrahlung! (Schimmelbildung)

 

Lagerung:

 

Trockenfutter:

Angebrochene Packungen riechen schnell und verlieren ihren Geschmack. Aber noch unangenehmer als das es Ihrem Tier nicht mehr schmeckt ist, dass sie Schadnager und Futtermilben regelrecht anziehen. Futtermilben verderben nicht nur den Appetit sondern sind auch Auslöser für Allergien.

 

→ Füllen Sie den Inhalt angebrochener Packungen zum Beispiel in praktische Futtertonnen oder

andere gut verschließbare Behälter

Aufbewahrungsbehälter müssen in hygienisch sauberen Zustand sein

→ Älteres Futter zuerst verfüttern und nicht einfach oben drauf „nachfüllen“

→ Der Lagerort sollte lichtgeschützt unter 15 Grad und mit weniger als 50% relativer Luftfeuchtigkeit sein

→ Auch noch verschlossene Futtersäcke sollten nur auf trockene Böden abgestellt werden.

Bodenfeuchtigkeit führt sehr rasch zur Schimmelbildung und Milbenbefall

 

Nassfutter:

Eine angebrochene Dose Nassfutter mit einem dafür vorgesehenen Plastikdeckel, einer Alufolie oder anderwärtig luftdicht verschließen. Den angebrochenen Inhalt im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.

 

Fütterung:   

Die Temperatur spielt nicht nur bei der Lagerung eine Rolle!

Bitte geben Sie Ihrem Liebling das Futter nicht direkt aus dem Kühlschrank in den Napf. Das kann zu Bauchweh führen.